Tipps & Tricks

Vor der Abreise:

  • In den Stundentenheimen wird kein Bettzeug zu Verfügung gestellt. Daher entweder Bettüberzug und Decke kaufen (billige sind ab 10 Pfund zu haben) oder mitnehmen.
  • In den Heimen wird auch kein Geschirr oder Klopapier bereitgestellt. Daher ersteres von zu Hause mitnehmen (Messer, Löffel, Gabel, Geschirrtuch, Teller, ...) und das andere vor Ort kaufen.
  • Da Ryan Air nur 15 kg Gepäck erlaubt kann man entweder darauf hoffen dass der Flieger nicht ausgebucht ist (dann zahlt man nix fürs Übergepäck) oder per Post nachschicken (das ist billiger als fürs Gepäck zahlen).
  • Reiseapotheke kontrollieren! Bei dem Wetter kann man sich leicht verkühlen.
  • Ein paar Pfund wechseln damit man den Bus vom Flughafen nach Oxford zahlen kann.
  • Passfotos brauchst du für den Stundenten-, Bus-, ÖH-Ausweis. Auf der Wirtschaftsabteilung in Linz kannst du dir Passfotos billig kopieren lassen.
  • In England brauchst du einen Adapter für die Steckdose. Nimm am besten einen normalen Verteiler mit damit du nicht so viele Adapter kaufen muss.

Die ersten Schritte in Oxford:

  • Zug gibts hier fast keinen, dafür ein gut ausgebautes Busnetz, das auch billiger als der Zug ist vom Flughafen nach Oxford.
  • Wenn du ankommst organisiert die ÖH (heisst hier halt Students' Union) viele Aktivitäten in der ersten Woche, der sog. "Week 0" für dich. Nimm einfach überall Teil. Am ersten Tag ist z.B. eine gratis Sight-Seeing Tour durch Oxford dabei.
  • Schau, dass du so rasch als möglich durch den "Enrolement"-Prozess kommst und inskrepieren kannst. Die dafür benötigten Infos bekommst du schon vorher per Post zugesendet. Nimm einfach alle Unterlagen mit und geh zu allen Veranstaltungen. Das ganze ist gut organisiert und auch dummies schaffen den Weg ohne Probleme.
  • Wenn du als erster in einer Schlage stehst muss du am wenigsten lange warten. Nimm unbedingt genug Passfotos mit, sonst kannst du dich nocheinmal anstellen. Queing ist der Fachausdruck für anstellen.
  • Du bekommst einen gratis Busausweis wenn du in einem Stundentenheim lebst und kannst mit dem die Oxford-Brookes Busse benutzen.
  • Beim zusammenstellen deines Stundenplans musst du mit deinem "Personal Tutor" reden. Stefan Stanzyk oder David Lightfoot sind speziell für Linzer Austauschstudenten zuständig. Du kannst (und sollst) auch Protgraduat Courses nehmen.  Die passen vom Niveau her besser, müssen aber von deinem "Personal Tutor" unterschrieben werden.
  • Im Studentenheim gibt es zwar Internetanschluss, du musst aber 2 Pfund in der Woche dafür zahlen. Das Geld musst du in der Informatik-Abteilung auf ein Konto aufbuchen. Wie das geht und wo das ist wird dir genau erklärt.
  • Auch wenn das Wasser aus der Leitung furchtbar nach Chlor riecht kann man es trinken. Auf der Uni gibt es auch viele Trinkbrunnen.

Guter Rat ist teuer:

  • Besuch unbedingt die "Freshers Fair". Es gibt auf der Uni viele Societies die viele Aktivitäten organisieren. Von der Xtreme Society die Bungee Jumping macht bis zu den Christen, Tänzern, DJs, Taub-Stummen und Military Training gibt es so ca. alles. Erkundige dich über das, was dir gefällt und nimm unbedingt in den Trainings teil. Vielleicht schaffst du es in die Uni Mannschaft!
  • In Oxford ist einfach alles teuer. Drum kauf am besten die Lebensmittel bei Tescos oder Sainsbury's. Dort ist der Prei noch einigermaßen vertretbar und es gibt billige Eingenprodukte. Es gibt auch am beginn auf der Uni Workshops zum richtig einkaufen und gesund kochen. Am Mittwoch ist ein Gemüse und Obstmarkt in der Stadt am Platz hinter der Coach Station.
  • Alle Pubs schließen um Punkt 11 Uhr. Wenn du Glück hast schenken die Studentenbar bis 11.45 aus und machen das Licht ab Punkt 12 Uhr an. Wenn du länger fortgehen willst musst in Nightclubs gehen.
  • Die Oxford Union Society ist zwar auch teuer (ca. 70 Pfund für ein Jahr), aber die Chance, auch als Brookes Student in einen der berühmtesten Debatierclubs der Welt Mitglied zu werden, sollte man sich nicht entgehen lassen. Am Sonntag gibt es immer Workshops übers debatieren und einen Novice-Wettbewerb, bei dem man sich auch als Anfänger nicht blamiert. Zudem gibt es sehr viel hochkarätig Vorträge und Debatten.
  • Die Uni schreibt auch Wochenendausflüge quer durch das Land aus. Ich war in Cotswolds, Bath und South Wales dabei und kann diese Fahrten sehr empfehlen, auch wenn sie 20-30 Pfund kosten. Erkundige dich über diese Kulturfahrten.